Info | Kontakt | Links | Impressum | Sitemap

Informationen zu den Kasualien

So nennen wir die vier Amthandlungen, die zu bestimmten Anlässen von Familien erbeten werden: Taufe, Trauung Konfirmation und Beerdigung.
Was ist zu tun?
Taufe und Trauung
ChoirSie melden ihren Wunsch in der Regel im Gemeindebüro an - Oeffnungszeiten und Rufnummer finden Sie unter Kontakt.
Die Büro-Mitarbeiterin leitet ihre Bitte an den Pastor weiter, der dann mit Ihnen einen Besuchstermin vereinbart.
Wichtig! Legen sie nicht einen Termin fest, bevor er mit dem Pfarramt abgesprochen ist. Sie könnten sonst enttäuscht werden, weil der Pastor an ihrem Termin nicht da ist !!!
Sie können sich auch direkt mit Pastor Jannasch in Verbindung setzen: 05424-2129985 oder mobil 0151 23270693.
Sie benötigen die Geburtsurkunde, bzw. die Heiratsurkunde. Taufe und Trauungen werden amtlich beurkundet und in dem dafür vorgesehenem Formblatt des Familienbuches eingetragen.
Sie können für die Taufe zwei Paten aussuchen. Davon sollte eine/r zur evangelischen Kirche gehören. Wenn sie nicht aus der hiesigen Gemeinde sind bitten Sie sie einen Patenbrief zu besorgen. Den erhalten die Paten vom Pfarramt des Ortes, in dem sie leben.
Konfirmandenunterricht
Choir Der Konfirmandenzeit beträgt ca. 14 Monate. Sie beginnt in der Regel im März und endet in den Sonntagen nach Ostern des kommenden Jahres.
Verpflichtend ist eine Konfirmandenfreizeit in den Sommerferien (Sonntag – Freitag)
Der Unterricht findet in Kursen zu je drei Stunden statt. Drei Konfirmandentage werden eingeplant.Einen Jahresplan mit allen Terminen wird zu Beginn des Unterrichtes den Eltern und Jugendlichen zur Verfügung gestellt.
Anmeldungen finden jeweils nach den Sommerferien statt. In Bad Laer aktuell oder Glandorfer Mitteilen und in der Zeitung werden die Termine angegeben.
Der Kostenbeitrag für die Konfirmandenzeit beträgt zur Zeit 160 Euro. Anträge auf Ermäßigung können gestellt werden.
Beerdigung
Der Pastor wird in aller Regel über das Beerdigungsinstitut informiert.
Der Pastor setzt sich dann mit den Angehörigen in Verbindung und bespricht mit ihnen Termin und Ablauf der Trauerfeier.
Abendmahl mit Kindern feiern
Barlach Wann dürfen Kinder am Abendmahl teilnehmen? Diese Frage hat die Kirchen immer wieder bewegt.
Die Konfessionen haben im Laufe der Geschichte unterschiedliche Antworten gefunden und die Teilnahme am Abendmahl bei der Erstkommunion und des ersten Males zur Konfirmation ist Tradition geworden.
Die Frage, ob die Konfirmation oder die Taufe die Grundlage zur Zulassung zum Abendmahl ist hat die evangelisch Kirche ebenfalls viel diskutiert und im Prinzip ermöglicht, wenn die Gemeinden vor Ort es wollen.
Der Kirchenvorstand hat darüber in den vergangen Monaten gesprochen und entschieden, dass wir in unserer Gemeinde einen neuen Weg beschreiten wollen.
Der KV hat eine Handreichung zu dem Thema verfasst als Information für Gemeindeglieder und als Gesprächsgrundlage. Diesen Brief können Sie hier downloaden.
Wir freuen uns, wenn Sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen und bitten Sie, die Handreichung zu Kenntnis zu nehmen.
Unsere Lebenswege laufen nicht gradlinig....

pic Sie haben eine Lebensgeschichte mit der Kirche durch Taufe, Konfirmation und kirchlicher Trauung und haben dann den Kontakt verloren?
Sie haben aus einem bestimmten Grund beschlossen, aus der Kirche auszutreten?
Irgendwie wollen Sie doch mit der Kirche wieder etwas zu tun haben?
Wir freuen uns, wenn Sie den Kontakt zu Ihrer Kirchengemeinde (wieder) suchen.
Sie können unseren Pastor Stephan Jannasch anrufen oder anschreiben. Er wird Sie gerne besuchen!
Pastor Stephan Jannasch
05424-2129985 / 0151 23270693
Amselweg 11
49196 Bad Laer
Oder schicken Sie eine Email


pic

Fragen zur Taufe & Trauung

Gibt es eine Taufe, wenn die Eltern nicht in der Kirche sind?

Ja, sie können ihr Kind taufen lassen. Im Gespräch mit dem Pastor werden die dazu wichtigen Fragen besprochen

Wer darf das Patenamt übernehmen?

Jede und Jeder, der zu einer christlichen Kirche gehört. Sollten Sie jemanden zum Paten haben wollen, der /die nicht in der Kirche ist, kann er /sie Taufzeuge werden. Auch dies wird im Gespräch mit dem Pastor geklärt.

Können wir kirchlich heiraten, wenn wir nicht zur Kirche gehören oder ein Partner zu einer nicht christlichen Religion gehört?

Ein Partner sollte Mitglied der Kirche sein. Im vorherigen Traugespräch werden mit den Betroffenen alle Fragen zur Trauung angesprochen und abgesprochen. Verweigert wird eine kirchliche Trauung nur dann, wenn der Partner/die Partnerin, der / die nicht zur Kirche gehört, offensichtlich eine kirchliche Handlung innerlich ablehnt.

Handelt es sich um eine Konfessionsverschiedene Ehe, die geschlossen wird, muss im Vorfeld geklärt werden, ob die Trauung in der evangelischen oder in der katholische Kirchen stattfindet. Der zuständige Pastor wird dem Paar die Möglichkeiten einer Trauung im Beisein des katholischen bzw. des evangelischen Pastors/der Pastorin besprechen.

Brauchen wir Trauzeugen?

Für die Trauung sind keine Zeugen notwendig. Die werden beim Standesamt benötigt.