Info | Kontakt | Impressum & Datenschutz | Sitemap

Herzlich willkommen...

leergif leergif ...bei der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Laer-Glandorf. Hier können Sie Aktuelles und Wissenswertes über unsere Gemeinde im südlichen Teil Niedersachsens erfahren.
Sie finden Informationen über unsere Gottesdienste und Sie lernen ein wenig die Pastorin und den Pastor kennen und die Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen zu verschiedenen Arbeitsgebieten in unserer Gemeinde.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Durchstöbern unseres Angebotes und würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns sehen lassen, oder wenn sie sich bei uns melden.

Ihr Michaela & Stephan Jannasch, Pastoren der Evangelischen Kirchengemeinde.
Kirchengemeinde in Zeiten des Corona-Virus
Die Covid-19 Pandemie hat unser aller Leben und auch das unserer Kirchengemeinde stark eingeschränkt. Obwohl viele Beschränkungen noch lange gelten werden, dürfen wir unter Auflagen und Regeln öffentliche Gottesdienste feiern.
Hier weiterlesen >>>
Reformationsgottesdienst – Einander begegnen: regional und ökumenisch
Nach dem großen 500. Jubiläum 2017 ist der Reformationstag am 31. Oktober nun in Niedersachsen dauerhaft ein Feiertag geworden. Wie beim „großen“ Reformationsfest vor drei Jahren wollen wir ihn in diesem Jahr in einem Gottesdienst gemeinsam feiern: regional und ökumenisch um 10.30 Uhr in der kath. Kirche Mariae Geburt, Bad Laer.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir darum, einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten (Name, Adresse und Telefonnummer) zu Beginn des Gottesdienstes abzugeben. Ihre Daten werden in einem geschlossenen Umschlag sicher verwahrt und nach sechs Wochen datenschutzkonform vernichtet. Nur im Falle eines Infektionsgeschehens eines Besuchers oder Besucherin werden Ihre Daten an das zuständige Gesundheitsamt weitergegeben, um evt. Infektionswege nachvollziehen zu können.
Ökumenische Woche zu Tod und Trauer in Bad Laer 7.-14. November
Leben und Sterben gehören zusammen, und doch fällt es vielen Menschen schwer, sich mit dem Thema Tod und Trauer auseinanderzusetzen.
Aber wir kommen nicht daran vorbei. Eines Tages kommt der Moment, in dem wir unser eigenes Leben beenden oder liebe Angehörige und Freunde gehen lassen müssen.
Oft geht dem Tod eine Krankheit voraus, doch manchmal kommt er auch plötzlich und unerwartet.
Als Christen glauben wir, dass der Tod nicht das Ende, sondern das Tor zu einem Leben bei Gott ist. Dieser Glaube kann uns Trost und Kraft in dieser schwierigen Lebensphase schenken.
Damit wir nicht hilflos davor stehen, haben wir für Sie ein umfangreiches Programm erstellt.
‚Den Liebsten was Treues‘
Eine Feldpostbrief-Lesung am 15. November 2020 um 16:00 Uhr im Kripplein Christi Glandorf
Lange 100 Jahre irgendwie liebevoll aufgehoben in einer Zigarrenkiste. An die 220 Feldpostbriefe aus dem 1. Weltkrieg. Von der Westfront in Belgien und Frankreich. Und auch aus Polen und Russland. Die Familie von Franz Brune, der den gesamten Krieg mitmachte und an der Westfront kurz vor Kriegsende fiel, hob diese Zeitzeugnisse auf. Sein Grossneffe, Martin Brune, entzifferte die Sütterlinschrift und stellt die Briefe als Quellen über den 'täglichen Krieg, den alltäglichen Krieg, den Kriegsalltag, den Kriegsarbeitsalltag...' in Buchform zur Verfügung.
Im Lichte des Antikriegsromans 'Im Westen nichts Neues' von Erich Maria Remarque betrachtet, zeugen die Briefe von der andauernden, anhaltenden täglichen (un-, über-)menschlichen Bedrohung, das hungrige, müde, schmutzige Leben in der Schreckenszone.
Das Gedenken an den 'militanten Pazifisten' Remarque in seinem 50. Todesjahr 2020, nehmen Martin Brune und Hartmut Heyl zum Anlass, die 'direkten Worte von der Front' zu Gehör zu bringen. Der Eintritt kostet 5,-€.
Buß- und Bettag: Regionaler Gottesdienst in Bad Rothenfelde: „Umkehr zum Frieden“
Am 18. November ist Buß- und Bettag. Er steht im Zeichen der ökumenischen Friedensdekade unter dem Motto: „Umkehr zum Frieden“.
„Gott stellt uns Menschen in die Verantwortung der Welt. Er lässt uns zugleich wissen: Er geht mit uns. Die Bibelstellen für die diesjährige Friedens-Dekade sind für mich Wegweiser, die uns die Richtung zeigen, und Geländer, an dem wir uns festhalten können. Der Weg ist holprig und mühsam. Aber es ist der Weg der Sehnsucht nach einem friedlichen Zusammenleben und nach einer besseren, gottgefälligen Welt, auf dem wir gehen dürfen. Mit der alttestamentlichen Prophezeiung des Micha im Herzen, dass Schwerter zu Pflugscharen und Spieße zu Sicheln werden und kein Volk wider das andere das Schwert erhebt.“ schreibt Pastorin Kathleen Niepmann als EKD-Referentin zur diesjährigen Friedensdekade.
Der Buß- und Bettag ist im Verbund mit der ökumenischen Friedensdekade eine gute Gelegenheit die Frage nach der Umkehr zum Frieden in uns selbst und in der Welt vor Gott zu bringen und zu „durchbeten“.
Die Kirchengemeinden in der Region feiern diesen Tag in einem gemeinsamen Gottesdienst um 19.00 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche Bad Rothenfelde, Münstersche Straße 9.

Informationen über Taufe, Trauung, Konfirmation und Beerdigung unter Info

Letzte Aktualisierung:
28.10.2020 18:25 Uhr

Unser Leitbild

pic

Wir wollen ein lebendiges Zeichen sein in Taten und in Worten, durch die die frohe Botschaft der Bibel erlebt und gelebt werden kann.

Unsere Ziele

+ vielfältige Gottesdienste feiern
+ Familien einbinden
+ Kultur und Kirche verbinden
+ Ökumene vertiefen
+ Region mitgestalten

Landeskirche Hannovers

Tageslosung

Freitag, 30. Oktober 2020

Sechs Tage sollst du arbeiten; am siebenten Tage sollst du ruhen.
2.Mose 34,21

Hab acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Stücken!
1.Timotheus 4,16

Jahreslosung 2020

pic

Angedacht